Berlin erlaubt künstliche Lichtquellen sowie Schrot und kleine Kugel auf Frischlinge

Das Land Berlin hat mit einer Allgemeinverfügung einige Verbote des § 22 Landesjagdgesetz (LJAgdG) eingeschränkt: So ist ab sofort (die Allgemeinverfügung wurde am 9. März im Amtsblatt verkündet und tritt am darauf folgenden Tag in Kraft) bei der Bejagung von Frischlingen bis zu 15 Kilogramm Gewicht der Schrotschuss und die Verwendung der Kleinen Kugel (Mindestkaliber 5,6, Mindestenergie E100 450 Joule) gestattet. Außerdem ist bei der Verwendung von Schwarzwild die Verwendung künstlicher Lichtquellen gestattet. Die Montage der Lichtquelle an die Waffe sowie u.a. die Verwendung von Nachtzielgeräten oder Zielpunktprojektoren bleibt weiterhin verboten. Die Allgemeinverfügung ist befristet bis zum 31. März 2021. SE

Beitragsbild: Allgemeinverfügung im Berliner Amtsblatt. (Screenshot)

Die Red. dankt JAWINA-Leser N.N. für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.