Berlin: Doch kein Wolf?

Nach Ansicht eines Rissgutachters, deutet vieles darauf hin, dass das auf einem Berliner Kinderbauernhof gerissene Schaf nicht von einem Wolf, sondern von einem Hund gerissen worden ist. Das berichtet die Berliner Morgenpost. Das Ergebnis der DNA-Analyse liegt noch nicht vor.

Der Ende Oktober bei Dörverden (Landkreis Verden) tot gefundene Wolf (JAWINA berichtete) ist nicht der zum Abschuss freigegebene Rüde des Rodewalder Rudels, wie der NDR berichtet. red.

Beitragsbild: Wolf. Foto: Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel

5 Gedanken zu „Berlin: Doch kein Wolf?

  1. Carpe Diem.. jetzt erst recht

    Das Beitragsbild der ersten Meldung ist ja wohl eindeutig ein RISS. Wenn das Schaf in Berlin nur tot gebissen wurde, wäre das dazu passende Bild sehr hilfreich, den Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

    Antworten
  2. Detlef Frehse

    Wölfe in urbanen Zentren sind politisches heikel. Da gibt es Kindergärten und viele Freunde einer intakten Natur.

    Antworten
    1. Ralf

      Natur pur. Scheint so gewollt zu sein. Da stört dann wohl auch keinen, wenn irgendwann mal (es soll ja nie passieren) ein Wolfrudel den Sohnemann auffrisst. Weil der ist ja derzeit (noch) keine Beute. Noch nicht…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.