Bei Bergung von Unfallwild: Jagdhund stirbt bei Auffahrunfall

Auf der A5 bei Teningen (Baden-Württemberg) etwa 20 Kilometer nördlich von Freiburg im Breisgau ist am Sonntagmorgen ein Jagdhund bei einem Auffahrunfall getötet worden. Ein Jäger hatte sein Fahrzeug mit eingeschaltetem Warnblinker auf dem Standstreifen abgestellt, um ein bei einem Wildunfall in der Nacht totgefahrenes Reh zu bergen. Der Weidmann zog sich eine Warnweste über und verließ sein Fahrzeug, um den Kadaver zum Auto zu bringen. Während er damit beschäftigt war, raste ein Kleinlaster “nahezu ungebremst”, wie es im Polizeibericht heißt, in den Suzuki Vitara, in dem die beiden Jagdhunde des Jägers warteten. Der eine Jagdhund war sofort tot, der andere wurde schwer verletzt. Der 22 Jahre alte Fahrer des Kleinlasters trug leichte Verletzungen davon, an beiden Autos entstand Totalschaden. PM Polizei BW/SE

Beitragsbild: Jagdhund in Jägerauto (Symbolbild), Copyright: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.