Bayern: Wegen Schäden in Erdbeerfeldern – Augsburg hebt Schonzeit für Dachse auf

Wegen gravierender Schäden auf insbesondere Erdbeerfeldern und anderen landwirtschaftlichen Kulturen hat das Landratsamt Augsburg die Jagdzeit für Dachse vorverlegt. Dazu wurde eine Allgemeinverfügung im Amtsblatt veröffentlicht, in der es heißt:

Vollzug der Jagdgesetze

Schonzeitverkürzung für Dachse im Landkreis Augsburg

Das Landratsamt Augsburg erlässt folgende Allgemeinverfügung:

1. Die Jagdzeit für Jungdachse wird vom 1. August auf den 1. Juni eines jeden Jagdjahres vorverlegt.
2. Die Jagdzeit für erwachsene Dachse wird vom 1. August auf den 1. Juli eines jeden Jagdjahres vorverlegt.
3. Diese Allgemeinverfügung gilt ab Bekanntgabe bis zum Ablauf des 31.März 2019 für den Landkreis Augsburg.


4. Für diese Allgemeinverfügung werden keine Kosten erhoben.

Gründe:
I.
Die Dachspopulation ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Sie hat vorwiegend auf den landwirtschaftlichen Flächen übermäßige Wildschäden verursacht.
Eine wirksame Regulation der Dachspopulation durch natürliche Feinde des Dachses findet nicht statt.
Der gemeinsame Jagdbeirat des Landkreises Augsburg und der Stadt Augsburg hat daher in seiner Sitzung vom 20.April 2016 mehrheitlich beschlossen, die Jagdzeit für Jungdachse vom 1. August auf den 1. Juni und die Jagdzeit für die erwachsenen Dachse auf den 01. Juli eines jeden Jagdjahres vorzuverlegen. Die Jagdzeit endet für alle Dachse mit Ablauf des 31.Oktober eines jeden Jagdjahres.
II.
Der Landkreis Augsburg ist zum Erlass dieser Allgemeinverfügung sachlich und örtlich zuständig (Art. 33 Abs. 5 Nr. 2, Art. 52 Abs. 3 Bayerisches Jagdgesetz (BayJG), Art. 3 Abs. 1 und Art. 35 Bay-erisches Verwaltungsverfahrensgeset-zes (BayVwVfG).
Die Voraussetzungen für die Verkürzung der Schonzeit gem. § 22 Abs. 1 Satz 3 BJagdG, Art. 33 Abs. 3 Nr. 1, Abs. 5 Nr. 2 BayJG für Dachse sind gegeben, da die stark angestiegene Dachspopulation bereits in den Vorjahren zu übermäßigen Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen geführt hat. Um diese Schäden zu vermeiden, ist eine in-tensive Bejagung der Dachse insbesondere in einer Zeit notwendig, in der sie häufig sichtbar sind und der Schwerpunkt der Schäden droht. Dies ist nur möglich, wenn die Jagdzeit verlängert wird. Hierzu wurde der Jagdbeirat gehört (§ 37 Abs. 1 BJagdG, Art. 50 Abs. 1 BayJG und § 31 AVBayJG). In seiner Sitzung vom 20.04.2016 hat er mehrheitlich die Jagdzeitverlängerung gefordert und dem Erlass dieser Allgemeinverfügung zugestimmt.
Die Verkürzung der Schonzeit entsprichtmessens und ist verhältnismäßig. Andere
Maßnahmen mit gleicher Wirksamkeit auf das Schadensbild an landwirtschaftlichen  Flächen sind nicht ersichtlich. Landratsamt Augsburg/SE

Beitragsbild: Dachsschwarte – Dachse sind vielseitig verwertbar: Dachsborsten, Schwarte und Fett sind wertvolle Naturprodukte, Dachsschinken gilt als Delikatesse, das Fleisch ist aber auch als Braten oder Gulasch ein Genuss (Trichinenbeschau vorgeschrieben!). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.