Bayern: Reh in Tellereisen gewildert

Am 29.11. hat ein Jäger in seinem Jagdrevier im niederbayerischen Schambach (Landkreis Straubing-Bogen) in der Nähe der Kreisstraße Schambach-Bogen ein verletztes Reh gefunden. Das Reh zog mit dem rechten Lauf eine Falle mit, die vermutlich aus der Verankerung gerissen war. Der rechte Lauf war gebrochen und hing in der Falle fest. Das Reh musste durch einen Fangschuss von seinem Leiden erlöst werden. Die Polizeibeamten stellten eine illegale Bügelfalle sicher. Bei der Bügelfalle handelte es sich um ein in Deutschland generell verbotenes Tellereisen. Eine Strafanzeige gegen einen unbekannten Täter wurde wegen Jagdwilderei, dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und dem Verstoß gegen das Bundesjagdgesetz erstattet. PM Polizei Bayern

Beitragsbild: Tierquälerei – das sichergestellte Tellereisen. Copyright: Polizei Bayern

Ein Gedanke zu „Bayern: Reh in Tellereisen gewildert

  1. Willi Halbgewachs

    Ein Glück für den Pächter , dass die Falle nicht vom NABU – Blockwart oder vom PETA – Aufseher gefunden wurde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.