Bayern: Jagdterrier verfolgt Nachbarskatze durch Katzenklappe

Ein “Tierdrama” hat sich einem Bericht des Merkur zufolge in Schongau-West (Landkreis Weilheim-Schongau) zugetragen: Dort hat ein bei einem Spaziergang ausgebüxter Jagdterrier die Katze eines Nachbarn aufgespürt und durch den Wintergarten und die Kellertreppe hinab bis durch die Katzenklappe ins Haus hinein verfolgt. Der Bewohner des Hauses wurde morgens von lautem Gepolter auf der Treppe wach. Auf der Treppe erblickte er den fremden Hund, der eben im Begriff war, seine Katze abzuwürgen. Mit einem beherzten Tritt gelang es dem Mann, die ineinander verbissenen Kämpfer zu trennen. Der Hund rannte die Kellertreppe herunter, der Mann ließ ihn ins Freie. Allerdings war auch die Katze mittlerweile wieder in den Garten geflohen und hatte sich unter das dort abgestellte Auto verkrochen, wo sie vom Jagdterrier gestellt und verbellt wurde.

Hastig warf sich der Hausbewohner einige Kleidungsstücke über, um der bereits verletzten Katze zu Hilfe zu eilen. Doch als er bei dem Auto ankam, hatte der Terrier die Katze bereits unter dem Auto hervorgezerrt und totgebissen.

Die Hundebesitzerin wohnt dem Zeitungsbericht nach nur einige Straßen weiter in der Nachbarschaft. Der erst zwei Jahre alte Jagdterrier gehörte ihrem Mann, einem erst vor wenigen Wochen verstorbenen Jäger. Die Frau bedauert den Vorfall zutiefst und hat sich bei dem Katzenbesitzer entschuldigt. red.

Beitragsbild: Ein Jagdterrier in seinem Element. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.