Bayern: Geschoss aus Jagdgewehr verfehlt Anwohner und Spaziergängerin knapp

+++ Schleswig-Holstein: Demo gegen Wildschweinzaun an deutsch-dänischer Grenze +++ Bayern: Wolfsnachweis im Landkreis Fürth +++ Bayern: Wolfsnachweis im Landkreis Hof +++ Brandenburg: Wolf im Spreewald überfahren +++ 

Großes Glück im Unglück hatten am Sonntagvormittag eine 22-jährige Spaziergängerin und ein 37-Jähriger bei Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen), als ein Schuss aus einem Jagdgewehr sie nur um wenige Meter verfehlte und anschließend wohl in einem Grundstück am Ortsrand einschlug. Dem Sachstand nach hatte ein 56-jähriger Jäger während einer Treibjagd den Schuss abgegeben.

Der 37-Jährige hatte am Sonntagvormittag gegen 09:55 Uhr gerade sein Haus verlassen, als ein Geschoss mit einem lauten Zischen an ihm vorbeiflog und den derzeitigen Ermittlungen nach in einem Nachbargrundstück einschlug. Zuvor war das Geschoss bereits an der jungen Frau, die mit ihrem Hund am Ortsrand von Münnerstadt spazieren war, vorbeigeflogen.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen der Polizei Bad Kissingen ergaben, dass zu diesem Zeitpunkt eine Treibjagd am Ortsrand von Münnerstadt stattgefunden hatte. Ein an der Treibjagd beteiligter 56-jähriger Jäger konnte als möglicher Schütze ausfindig gemacht werden.

Gegen den Jäger wird nun wegen des Verdachts einer Straftat und verschiedener Ordnungswidrigkeiten ermittelt. PM

Beitragsbild: Geschosse (Symbolbild). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.