Baden-Württemberg: Fuchs beißt Mann

Ein Fuchs hat einen 18-jährigen im Treppenhaus seines Hauses in Oberstadion (Alb-Donau-Kreis) ins Bein gebissen. Nach dem Beißvorfall warf der junge Mann seine Jacke über den Fuchs und schmiss ihn zur Tür hinaus. Trotz dieser Handgreiflichkeit zeigte der Fuchs keinerlei Scheu. Als der Gebissene mit einem Freund, der ins Krankenhaus gefahren hatte, zu seinem Haus zurückkehrte, hätten sie den Fuchs fast überfahren, wie die Schwäbische Zeitung berichtet. In den Tagen danach wurde der Fuchs noch mehrfach vor Haustüren in der Siedlung und in Gärten gesichtet. Weil Füchse momentan Schonzeit haben, wurde eine Sondergenehmigung der Jagdbehörde eingeholt, um den Fuchs mit einer Lebendfangfalle einzufangen. Dies gelang, der gefangenen Fuchs wurde getötet und an ein Untersuchungsinstitut übergeben. Obwohl Deutschland als tollwutfrei gilt, erhielt der gebissene 18-jährige im Krankenhaus nicht nur eine Tetanusimpfung, sondern auch die erste von insgesamt sieben Spritzen gegen Tollwut. SE

Beitragsbild: In Totschlagfalle gefangener Fuchs. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.