Baden-Württemberg: FDP kritisiert Schulungen von Nationalpark-Rangern an Schlingfallen

Ranger im Nationalpark Schwarzwald haben in einem Lehrgang den Umgang mit Fallen geübt, die tierschutzrechtlich bedenklich – und laut Bundesjagdgesetz verboten – sind. Offenbar soll so der Fang und/oder die Besenderung von “auffälligen” Wölfen vorbereitet werden. Neben sogenannten Soft Catch Traps kamen auch Schlingfallen zum Einsatz.

In einer Kleinen Anfrage hat der FDP-Abgeordnete Dr. Hans-Ulrich Rülke nach den Umständen und Kosten des Falleneinsatzes gefragt. Auf ihrer Facebook-Seite warf die SPD dem von dem Grünen Franz Untersteller geführten Umweltministerium vor, illegale Fallen einzusetzen: Es sei “wieder einmal ein Beispiel für Zwei-Klassen-Naturschutz”, monierte FDP-Fraktionschef Rülke gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt: Bei der Jägerschaft könne es den Grünen mit sachlichen Verboten und Einschränkungen der Fallenjagd gar nicht weit genug gehen, Nationalpark-Mitarbeiter hingegen lasse man “auf breiter Front den Umgang mit Schlingfallen trainieren”.

Der Nationalpark, das “Prestigeprojekt der Grünen” sorge somit weiter für „unrühmliche Schlagzeilen”, kritisierte ein Mitarbeiter der FDP-Fraktion gegenüber der Zeitung.

Das Umweltministerium wies die Kritik zurück: Zwar seien Schlingenfallen verboten, Ausnahmen aber nach Jagd- und Naturschutzgesetz möglich. Das Bundesjagdgesetz gelte zudem bis auf wenige Ausnahmen nicht in Baden-Württemberg, das “Jagd- und Wildtiermanagementgesetz” genannte Landesjagdgesetz verbiete nur den Einsatz von Totschlagfallen. Zudem unterliege der Wolf nicht dem Jagdrecht, sondern dem Naturschutzrecht, welches den Fang streng geschützter Arten etwa zu Monitoring-Zwecken mit behördlicher Ausnahmegenehmigung erlaube – was eine eindrückliche Bestätigung des von Rülke konstatierten “Zwei-Klassen-Naturschutz” darstellen dürfte. SE

Beitragsbild: Kleine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion zu Schlingfallen (Screenshot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.