Aujeszkysche Krankheit beim Schwarzwild im Landkreis Celle

Schweinepest-Monitoring bringt serologischen Nachweis

Im Rahmen des Monitorings der Schweinepest bei Wildschweinen wurden im Bereich Hermannsburg Anfang August 2016 erneut bei zwei im Übrigen klinisch unauffälligen Überläufern serologisch Antikörper der Aujeszkysche Krankheit (AK) nachgewiesen. Eine vergleichbare Probe war bereits im Dezember 2014 im Gebiet Oberohe bei einer Überläuferbache positiv getestet worden. In allen Fällen handelte es sich um starke Tiere, die vor und nach dem Abschuss unauffällig waren.

Seit dem Frühherbst 2014 wurden in den Gebieten Faßberg, Unterlüß, Hermannsburg und Eschede aufgrund von Hinweisen auf die Wild- und Rinderseuche (Fachbegriff: Pasteurellose) zahlreiche Blutproben vom Schwarzwild genommen und an ihnen auch AK-Untersuchungen durchgeführt. Trotz umfangreicher Beprobung erfolgten im Zeitraum von fast zwei Jahren nur diese drei Nachweise ohne Anzeichen klinischer Symptome in der dortigen Schwarzwildpopulation. Das Amt für Veterinärangelegenheiten und Verbraucherschutz geht daher von Einzelfällen aus. Das Geschehen wird von den Amtsveterinären intensiv beobachtet. Die Jäger werden nach wie vor aufgefordert, auch weiterhin zahlreiche Blutproben von Schwarzwild aller Altersklassen einzusenden.

Die AK ist eigentlich eine akut verlaufende und fieberhafte Viruskrankheit, die vor allem bei Schweinen vorkommt. Der Krankheitsverlauf ist beim Schwarzwild jedoch oft klinisch unauffällig. Wenn überhaupt, erkrankt es in der Regel nur sehr mild. Das Schwarzwild bildet Antikörper und bleibt möglicherweise unerkannter, lebenslanger Virusträger und -ausscheider.

Bei Tierarten wie Wiederkäuern, Hunden, Katzen und anderen Fleischfressern verläuft diese Infektion des Zentralnervensystems immer tödlich. Als sogenannte „Endwirte“ scheiden sie das Virus nicht aus und verbreiten die Krankheit auch nicht weiter. Eine Impfung ist allerdings nicht möglich. Für den Menschen ist die Krankheit dagegen ungefährlich, er erkrankt nicht. PM LK Celle

Beitragsbild: Briefkopf der Pressemitteilung des LK Celle zum Ausjeszky-Nachweis. (Bildschirmfoto, Ausschnitt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.