Angler beobachtet missglückten Wolfsriss

Ein Angler hat im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald zwei Wölfe beobachtet, die einen Rehbock attackierten. Das berichtete die Lübbener Rundschau in der Wochenendausgabe (16./17.04.). Der Bock rettete sich durch einen Sprung in den See. Auf dem Rückweg zum Parkplatz begegnete der Angler einem der beiden Wölfe erneut. Das Tier war keine 20 Meter von dem Angler entfernt, trollte sich dann aber. Mario Liebsch vom Kreisanglerverband riet der Lübbener Rundschau zufolge seinen Mitgliedern dennoch, vorsichtshalber Pfefferspray mitzunehmen. SE

Beitragsbild: Headline des zitierten Beitrags in der Lübbener Rundschau (Ausschnitt).

Die Red. dankt JAWINA-Leserin MF für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.