YouTube-Attentat: Vegane Tierrechtlerin läuft Amok

Nasim Aghdam, 39, die Frau, die am Dienstag das Feuer in der kalifornischen YouTube-Zentrale erföffnete und dabei drei Menschen verletzte, bevor sie sich selbst richtete, handelte aus Hass auf das Unternehmen. Die Frau hat es als vegane Tierrechts-Aktivistin zu einer gewissen Prominenz gebracht. Sie trat unter anderem auf einer von Peta im Jahr 2009 veranstalteten Protestveranstaltung auf, die sich gegen den Einsatz von Schweinen zur Behandlung traumatisierter Soldaten richtete. Der San Diego Union-Tribune gegenüber erklärte die Aktivistin damals: „Für mich haben Tierrechte den gleichen Status wie Menschenrechte.“ („For me, animal rights equal human rights“).

In einem 2017 geposteten Video beschwerte sich Aghdam, dass das Unternehmen ihre Videos „diskriminiere und filtere“, berichtet die englische Tageszeitung Telegraph. YouTube habe den Kanal der veganen Tierrechtlerin „demonetarisiert“, so der Telegraph. YouTuber können an den Werbeeinblendungen in ihren Videos verdienen, das Unternehmen behält sich jedoch vor, Kanäle mit einer zu geringen Zahl an Abonnenten oder „unangemessenen Inhalten“ von dieser EInnahmequelle auszuschließen. Der Vater der Frau habe die Polizei vor seiner Tochter gewarnt: Im Vorfeld des Attentats hatte die Familie einen Anruf der Polizei erhalten, weil sie Nasim Aghdam in einem Auto schlafend in Mountain View aufgefunden habe. Er habe der Polizei bei diesem Anlass seine Befürchtung mitgeteilt, dass seine Tochter auf dem Weg zu YouTube sei, so der Vater.

Die Tierfreundin hat bei ihrem Amoklauf drei Menschen schwer verletzt: Einen 36 Jahre alten Mann sowie zwei Frauen, 32 und 27 Jahre alt. Der Mann befindet sich der New York Times zufolge in kritischem, die beiden Frauen in ernstem, aber stabilen Zustand.

Beitragsbild: Die Attentäterin auf einem Fahndungsbild der San Bruno Police. Quelle: San Bruno Police Department/Facebook

3 Gedanken zu „YouTube-Attentat: Vegane Tierrechtlerin läuft Amok

  1. Grimbart

    Da kann man mal sehen zu was ideologische Verblendung führen kann. Ist aber ja noch „harmlos“ gegenüber einem Vegetarier aus Braunau. Der hat gleich ein paar Millionen umbringen lassen.

    Antworten
  2. Anko

    Die Website der Dame auf ww.nasimesabz.com/ spricht schon Bände.

    Auszugsweises Zitat: „BE AWARE! Dictatorship exists in all countries but with different tactics! They only care for personal short term profits & do anything to reach their goals even by fooling simple-minded people, hiding the truth, manipulating science & everything, putting public mental & physical health at risk, abusing non-human animals, polluting environment, destroying family values, promoting materialism & sexual degeneration in the name of freedom,….. & turning people into programmed robots!“

    Antworten
  3. Thomas

    Anschauungen, Ueberzeugungen kann man haben und vertreten, sie mit -Waffen-gewalt durchsetzen zu wollen ist eine andere Geschichte.
    SEHR duennes Eis, wenn man anders Denkende unterdruecken will oder danach ruft…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.