Wolfsindustrie: 100 Mitarbeiter für 60 Wölfe

Der Bürgermeister von Eichstedt in Sachsen-Anhalt (Landkreis Stendal), Karlheinz Schwerin, hat in einer Ausschussitzung den Aufwand für den Wolf mit dem Betreuungsschlüssel in den staatlichen Kindertagesstätten des Landes verglichen: Während in den Kitas Sachsen-Anhalts eine Erzieherin für zwölf Kinder zuständig sei, seien für die ungefähr 60 Wölfe in Sachsen-Anhalt in Behörden, Ministerien und Institutionen zirka 100 Leute angestellt.Eine „verwunderliche Diskrepanz“, befand der Bürgermeister laut az-online. Mit seiner Meinung dürfte der „für seine offene Art bekannte“ Bürgermeister vielen Altmärkern aus dem Herzen sprechen, vermutet die Zeitung. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten Artikels auf az-online. (Screenshot)

 

3 Gedanken zu „Wolfsindustrie: 100 Mitarbeiter für 60 Wölfe

  1. Harald Fischer

    Nabu und andere Naturschutzorganisationen sind längst dem Contrlling entglitten.Sie mutieren zu Hifsorganisationen der Ministerialbürokratie vergeuden Steuergelder an masse .Sie haben sich selbstherrlich verselbständigt und werden nicht mehr zu bremsen sein.Gute Nacht Deutschland

    Antworten
  2. Stefan Odenwald

    Reißerische Überschrift…

    100 Mitarbeiter sind sicherlich nicht in Vollzeit mit den Wölfen beschäftigt! Wenn man gegen Übertreibung der Jagdgegner ist sollte man auch selber die Wahrheit suchen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.