Schlagwort-Archive: Schwarzwildfang

Dr. Hinrich Zoller ist tot

Der Zoologe und Wildtier-Biologe Dr. Hinrich Zoller ist im Alter von 40 Jahren überraschend verstorben. Dr. Hinrich Zoller war in der Jägerschaft vor allem mit seinen Arbeiten zum Schwarzwildfang bekannt geworden. Die Universität Rostock veröffentlichte einen Nachruf auf den Wissenschaftler, in dem es heißt:

Die Universität Rostock trauert um Dr. Hinrich Zoller

Am 19. Januar 2018 wurde Herr Dr. Hinrich Zoller (40) plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen. Der Zoologe und deutschlandweit bekannte Wildtier-Biologe lehrte und forschte seit 2012 an der Universität Rostock auf dem Gebiet der Biologie. Die Universität Rostock trauert um Hinrich Zoller.

Hinrich Zoller wurde am 22. Oktober 1977 in Rostock geboren. Nach seiner Schulzeit in Rostock und Bützow studierte er ab 1998 an der Universität Rostock und schloss sein Studium mit dem Diplom in Biologie 2004 erfolgreich ab. Er wurde 2010 ebenfalls an der Universität Rostock promoviert. Zwischen 2004 und 2008 und dann wieder ab 2012 arbeitete Dr. Zoller am Institut für Biowissenschaften (Allgemeine & Spezielle Zoologie) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Weiterlesen

Brandenburg: Leitfaden und Antrag zum Betrieb von Saufängen online

+++ Leverkusen: Spaziergängerin von Keiler attackiert +++

„Landesweit sehr hohe Schwarzwilddichten vor dem Hintergrund der immer näher rückenden Seuchenfront der Afrikanischen Schweinepest machen es dringend erforderlich, die Schwarzwildbestände unter Anwendung aller verfügbaren Möglichkeiten zu reduzieren“, schreibt das Brandenburger Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) in einer Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung eines Leitfadens (JAWINA berichtete) zum Betrieb von Saufängen sowie des erforderlichen Antragsformulars. Zur Reduzierung der „Schwarzwildbestände unter Anwendung aller verfügbaren Möglichkeiten“ gehört nach Auffassung des MLUL „als ein ergänzendes und wirksames Instrument der Fallenfang.“

Weiterlesen