Schlagwort-Archive: Landesdelegiertenkonferenz

Backhaus: „Jäger haben guten Ruf im Land“

+++ Brandenburg: Wolf spaziert vormittags „seelenruhig“ durch Biesenthal +++ Bayern: Wildschwein verwüstet Wohnhaus +++ Polen: Kein Plan gegen ASP +++

„Ich bin dankbar dafür, dass mir im Land eine starke und kooperative Jägerschaft zur Seite steht. Sie leistet einen unschätzbaren Beitrag für das Gemeinwohl. Ihrem unermüdlichen ehrenamtlichen Engagement verdanken wir es, dass wir seit einem Jahr keinen Seuchenausbruch zu verzeichnen hatten“, sagte der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, am Sonnabendvormittag auf der 29. Landesdelegiertenkonferenz des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Die Jagd hat einen guten Ruf in der Bevölkerung“, so der Minister. „Auf 124 Einwohner kommt in MV ein Jäger. Damit hat unser Land die höchste Jägerdichte.“

Weiterlesen

25 Jahre LJV-Mecklenburg-Vorpommern: Minister würdigt Leistungen der Jäger

Backhaus: „Änderung der Landesjagdgesetze, wie in den Grün geführten Ländern Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg wird es nicht geben!“

Heute besuchte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz die 26. Landesdelegiertenkonferenz des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Linstow. Vor 25 Jahren haben sich die Jägerinnen und Jäger in Mecklenburg-Vorpommern zusammengetan und sich für eine bodenständige, traditionsreiche Jagd stark gemacht, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Umweltministeriums Mecklenburg-Vorpommern (LUMV). Die Jagd könne in dieser Zeit viele Erfolge vorweisen. So seien in den letzten 25 Jahren 171.904 Stücke Rotwild, 1,3 Mio. Stücke Rehwild und 1,2 Mio. Stücke Schwarzwild erlegt worden. In dieser Zeit sei außerdem Wildbret im Wert von 165 Mio. € vermarktet worden, seit 1992 hätten in Mecklenburg-Vorpommern 18.561 Jungjäger die Prüfung bestanden. Weiterlesen