Schlagwort-Archive: Keiler

Kampf mit dem Keiler

Im Westfalen-Blatt berichtet der Jäger, der bei einer Nachsuche im Maisfeld von einem Keiler schwer verletzt wurde (JAWINA berichtete) von seinem Kampf mit dem Keiler. Seine Büchse hatte der Jäger beim Sturz verloren, weshalb er „ein bis zwei Minuten lang, auf dem Boden liegend von dem Keiler bearbeitet wurde. Nette Geschichte, die Leser-Kommentare lösen wie üblich mittleres bis starkes Kopfschütteln aus. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags im Westfalen-Blatt. (Screenshot)

NRW: Jäger durch Keiler verletzt

Bei einer Nachsuche in Folge einer Maisjagd in Drohne, einem Ortsteil der Gemeinde Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) ist ein Jäger durch einen annehmenden Keiler schwer verletzt worden. Die Weidmänner hatten bei der Erntejagd sieben Sauen erlegt, ein 20-kg-Frischling wurde nur angeschossen und verschwand in einem Dickicht, wie das Westfalen-Blatt berichtet. Bei der Nachsuche wurde der Jäger dann jedoch von einem 70-Kilo-Keiler angegriffen, der vermutlich ebenfalls krankgeschossen wurde und sich im selben Dickicht ins Wundbett begeben hatte. Der Keiler brachte dem Nachsuchenführer eine klaffende Fleischwunde bei, der Verletzte wurde mit einem Rettunsgwagen ins Krankenhaus gebracht, wo die Wunde versorgt wurde. Dem Begleiter des Nachsuchenführers gelang es, den Keiler zur Strecke zu bringen. Auch der Frischling wurde nach erfolgreicher Nachsuche erlegt. red.

Beitragsbild: Durch Keiler verletzte Jägerbeine (Archivbild). Foto: SE Zur Geschichte zum Bild geht es hier.

Berlin: Keiler greift Spaziergänger an

Mehrere schwere Unfälle mit Wildschweinen

In einem Hundeauslaufgebiet im Norden Berlins sind ein 73 Jahre alter Mann und sein Hund durch den Angriff eines Wildschweins schwer verletzt worden. Einem Bericht der BZ zufolge hatte der Airdale-Terrier des Rentners einen 120-Kilo-Keiler im Schlaf überrascht. Der Keiler packte den Hund, als dessen Besitzer das jämmerliche Klagen des Hundes hörte, eilte er hinzu und wurde selbst attackiert. Der Herr kam ins Krankenhaus, der Hund in die Tierklinik, inzwischen sind beide wieder wohlauf.

Weniger glimpflich ging die Kollision eines Rollerfahrers mit einem Wildschwein in NRW aus: Bereits am Donnerstagmorgen gegen 05:50 Uhr fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Motorroller auf der 516 von Mühlheim in Richtung Belecke (Kreis Soest). In Höhe der Einmündung Erley querte ein Wildschwein die Fahrbahn. Es kam zur Kollision zwischen dem Wildschwein und dem Motorroller. Dabei stürzte der 58-Jährige auf die Fahrbahn. Trotz notärztlicher Erstversorgung erlag der Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Weiterlesen

Wien: Keiler randaliert auf Kinderspielplatz

Update: Petition fordert „Justiz“ für getötetes Wildschwein…

Petition „Justiz für Wildschwein“ auf Change.org. (Bildschirmfoto, Ausschnitt)

Update: Wenige Stunden nach dem Abschuss eines Wildschweins in Wien, das kurz zuvor Kinder auf einem Spielplatz in die Flucht geschlagen hatte (s.u.), regt sich Protest: Eine Michelle Missbauer hat auf Change.org eine Petition gestartet, die sich an die Staatsanwaltschaft Wien richtet und Gerechtigkeit für den erlegten Keiler fordert. „Das Veterinäramt hat den Abschuss freigegeben!“, erregt sich die Petentin: „Laut den Aussagen der Leute, die vor Ort waren, sei das Wildschwein jedoch in keinster Weise aggressiv“ gewesen! Die Zeitung habe bei der Berichterstattung „nicht die Wahrheit verfasst, weil die Kommentare der Leute eine andere Sprache sprechen!“ Und natürlich: „Die Behörden haben versagt!“ Eine Strafe sei das Mindeste, was nun gefordert wird, für dieses sinnlose Töten, meint Missbauer. Schon 108 Unterstützer haben die Petition gezeichnet, seit diese vor 16 Stunden (Stand 29.05. 11:05 Uhr) gestartet wurde.

Ein angeblich 250 Kilogramm schwerer Keiler hat am Samstag Abend Kinder auf einem Spielplatz im Gemeindbezirk Donaustadt im Norden Wiens attackiert. Das berichtet das Onlineportal Nachrichten.at. Der Keiler sei „wie aus dem Nichts“ gegen 20.45 auf dem Spielplatz erschienen und auf die Kinder losgestürmt. Die Kinder rannten weg, der Keiler schob sich in einem Gebüsch im Innenhof eines Gemeindebaus ein. Nach missglückten Versuchen, den angriffslustigen Keiler lebend zu fangen, wurde er mit Polizeihunden aus seinem Versteck gescheucht und von einem Mitglied der österreichischen SEK-Einheit Cobra vom Dach eines Polizeibusses aus erschossen. Zuvor sei die Wohnanlage wegen Gefahr im Verzug weiträumig abgesperrt und Polizeibeamte in den Treppenhäusern postiert worden, um sicherzustellen, dass kein Anwohner das Haus verlasse. Ein Polizeisprecher vermutete im Gespräch mit Nachrichten.at, dass der Keiler aus der Lobau, einem Donau-Auengebiet nordöstlich von Wien eingewandert sei.

Weiterlesen

Bock, Überläufer und Hecht an einem Tag

Ein Tag im Leben von JAWINA-Leserin Katja H. …

3:45 Wecker klingelt… Hunde, Rucksack und Waffe ins Auto… Wegen dem ungemütlichen Ostwind tatsächlich nochmals Winter-Klamotten an.

Um 4:30 langsam Erdkanzel angelaufen.

Paar Minuten später konnte man schon erkennen.. Malbaum unter den Eichen frisch besucht und Kirrung unten in 30m Entfernung in dem Bombenkrater leer geräumt.

4:55 Uhr raschelt es…1 m hinter mir kommt ein Fuchs zurück zum Bau.

5:05…. Überläufer-Keiler kommt ganz vertraut parallel von der Autobahn in den Krater und schaut, ob doch noch ein Maiskorn übrig ist.

Weiterlesen

Baden-Württemberg: Angeschossener Keiler verletzt Nachsuchenführer schwer

In der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen ein und zwei Uhr früh hat ein Jäger in einem Waldgebiet bei Jungingen (Zollernalbkreis) einen Keiler angeschossen. Der Schütze, der aus dem anspielungsreich benamsten Killertal stammt, hatte zuvor bereits eine weitere Wildsau auf den Getreide- und Maisfeldern, in den Wildschweine massiv zu Schaden gehen, erlegt. Im Gespräch mit JAWINA schilderte einer der an der Nachsuche beteiligten Hundeführer, dass zunächst ein Terrier auf den Keiler gehetzt wurde, ihn hochmachte und die Fluchtstrecke erhöhte.

Bei einer ersten Nachsuche am nächsten Morgen (Montag) wurde der Hundeführer nach drei Fehlschüssen im dichten Unterholz des Junginger Waldes von dem Keiler angenommen und schwer geschlagen. Der Mann erlitt mehrere tiefe Fleischwunden und Prellungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Polizeibericht hieß es zwar, der Jäger sei nicht lebensgefährlich verletzt, doch Augenzeugen zufolge könnte es sich dabei um eine Fehleinschätzung gehandelt haben: Demnach ist der Schütze an dem attackierenden Keiler „hängen geblieben“. Die Blutgefäße in den Oberschenkeln seien stark in Mitleidenschaft gezogen worden, weshalb der Verletzte beinahe verblutet sei. Glücklicherweise gab es in dem Gebiet Mobilfunkempfang. Als der Verletzte den Schützen, der in einigem Abstand gewartet hatte, telefonisch mitteilte, dass es ihm sehr schlecht gehe, rief dieser den Rettungsdienst.

Weiterlesen

Polen: Keiler am Ostseestrand

Ein Keiler ist polnischen Ostseebad Karwia den Fluten entstiegen und über den Badestrand geflitzt. Er riss Strandmuscheln und Badegäste um, bevor er von einigen beherzten Urlaubern verscheucht werden konnte. Es kam niemand zu Schaden. Das benachbarte Naturschutzgebiet Bielawskie Błoto gilt als Wildschweinparadies. SE

Video (Link führt zum Original-Video ausf YouTube): Arkadiusz Łukowski/YouTube

Bayern: Wildschwein greift Jogger an

Ein Wildschwein, vermutlich ein ca. 70 Kilogramm schwerer Überläuferkeiler, hat in der Nähe von Bad Brückenau in Unterfranken einen Jogger angegriffen. Die Polizei sammelte den 45 Jahre alten Mann mit einer blutenden Wunde am Oberschenkel auf einer Brücke ein und brachte ihn in die Notaufnahme. Der Jogger war durch offenes Gelände gelaufen, als der Keiler in angriff.

Weiterlesen

Fox und fertig!

Dschungel ist ein Dreck dagegen: Brombeeren und blickdichter Buchenjungwuchs überwuchern die von Orkan Lothar verwüstete Fläche. Durch das Dickicht, in dem die Rotten hausen, schlagen sich mit Handschuhen, Schutzbrillen und großkalibrigen Revolvern ausgerüstete Hundeführer und eine Schar tapferer Treiber. Schüsse und das zornige Kläffen der Foxterrier bilden die akustische Untermalung. JAWINA war dabei.

Weiterlesen

Lehrgeld

 Fehler machen wir alle mal. Aber nicht jeder zahlt dafür einen so hohen Preis wie Jungjäger Matthias Meyer, der einen Hundeführer auf einer Nachsuche begleitete.

Ein klarer, feuchtkalter Wintertag Anfang Januar. Morgens um halb sieben erklimmt Matthias M. einen Hochsitz: „Eigentlich sollte es ein Fuchsansitz werden.“ Vor knapp einem Jahr hat er die Jägerprüfung bestanden und einen Begehungsschein in dem Revier in der Nähe seines Heimatortes in Oberfranken ergattert. Gegen acht Uhr zieht in etwa 80 Metern Entfernung eine Rotte Sauen über die angrenzende Wiese auf das abgeerntete Maisfeld. Es sind zwölf bis 14 Stück, deutlich kann M. die starken Bachen von den Überläufern unterscheiden. Als ein schwacher Überläufer frei steht, lässt er fliegen. Die 45-Kilo-Wutz liegt im Knall.

Weiterlesen