Schlagwort-Archive: Jagdbekleidung

IWA 2018: Daniela von Liebe – mit Liebe gemacht

Die Münchnerin Daniele von Liebe bietet Country Couture vom Feinsten, wie zum Beispiel Jagd-Signalbänder, Taschen und Jagdbekleidung aus bestem bayerischen Tuchloden und weichem, wetterfestem italienischem Kalbsleder. Regional hergestellt, in traditioneller Handarbeit beim Täschner. Die Liebe zum Detail zeigt sich selbst bei einem so schlichten Produkt wie den Signalbändern von Daniela von Liebe: Das Hoch- und Niederwildmotiv in Signalorange ist nicht etwa aufgedruckt, sondern in aufwendiger Stepptechnik auf dem grünen Lederband vernäht. Zur Befestigung am Hut: dient ein Kordelstopper in Tannenzapfenform für die sichere, jeder Hut-Größe angepasste, lautlose Befestigung, zum Lieferumfang gehört ein handbedrucktes Baumwollsäckchen zur Aufbewahrung und zum Verschenken. red.

Weiterlesen

IWA 2018: Ladies Collection von Deerhunter

Deerhunter, der dänische Spezialist für jagdbekleidung stellt auf der IWA 2018 seine Ladies Collection vor. Die Damenkollektion orientiert sich in puncto Haltbarkeit und Funktionalität an der Herrenlinie, die Schnitte sind jedoch sorgfältig für Frauen adaptiert worden. Die Deerhunter Ladies Collection umfasst ein Sortiment, das von unterschiedlichen Jagdjacken- und -hosen bis zu Westen und Hemden reicht.

Beitragsbild: Deerhunter Lady Christine Jacke und Hose. Foto: Hersteller

IWA 2017 – Arctic Jacke von Seeland

Für die kalte Jahreszeit (man beachte die verfrorene Körperhaltung des Seeland-Mitarbeiters auf dem Beitragsbild) ist die Arctic Serie von Seeland konzipiert. Die Jacke ist eine Überziehjacke mit abnehmbarer, wendbarer und isolierender Innenjacke. Damit lässt sich die Jacke an verschiedene Wetternedingungen anpassen. Die Überziehjacke ist aus geräuscharmem und strapazierfähigem Material gefertigt, das Reflexionen reduzieren soll und mit einer wind- und wasserdichten Membran ausgestattet. Die wendbare Innenjacke kann eigenständig verwendet werden. PM

Beitragsbild: Brrr, schnatter, schlotter – Arctic Jacke von Seeland für die kalte Jahreszeit. Foto: SE

IWA 2017 – Deerhunter: Light-Version der Mufflon Jacke

Die Mufflon Light Jacke von Deerhunter ist eine etwas leichtere Version der bekannten und bewährten Mufflon Jacke. Die Mufflon Light wartet mit vielen durchdachten jagdpraktischen Details auf. So kommt unter den Armen ein besonders leises Material zum Einsatz, um Bewegungsgeräusche zu minimieren. Die Reißverschlüsse sind wasserdicht, das Rückenteil schließt mit einer geräumigen Hasentasche ab.

DSC_0319

Hasentasche der Deerhunter Mufflon Light Jacke. Foto: SE

Die dazugehörige Jagdhose ist aus 4-fach dehnbarem Stretchmaterial gefertigt. Das sorgt in Verbindung mit dem vorgeformten Kniebereich für gute Passform. Deerhunter gibt fünf Jahre Garantie auf die Deer-Tex-Membran. Die UVP beträgt 275,90 Euro. PM/SE

Beitragsbild: Deerhunter Mufflon Light Jacke. Foto: SE

IWA 2016: Roughstuff – Verjüngungskur für Loden

Es gibt ja einige Hersteller, die von sich behaupten, dem bewährten Lodenstoff ein zeitgemäßeres Erscheinungsbild verpasst zu haben. Nach meiner persönlichen Einschätzung oft eher erfolglos: Probiert man die moosgrüne Kluft an, so glotzt einen aus dem Spiegel erschrocken das altvertraute Lodengespenst an, man sieht mindestens zehn Jahre älter aus und denkt sich: Fehlt nur noch der Saubart am Jagahuat.

Weiterlesen

IWA 2016: VRTBR – wetterfest

Einen überzeugenden Weg, ihr Vertrauen in die Qualitäten ihrer Jagdbekleidung zu demonstrieren, hat das Team des jungen norwegischen Unternehmens Vertebrae mit Sitz in Bergen gefunden: Die waren nämlich der einzige Aussteller, der bei feuchtkaltem Märzwetter in einem Zelt auf einer Rasenfläche zwischen den Messehallen campierten.

Weiterlesen

Ein Hart für Hundeführer

Hart stellt auf der IWA zwei Kleidungsstücke für Hundeführer vor: Eine Sauenschutzhose, die laut Hersteller „rundum“ schützt, der integrierte Stichschutz lässt keine Bereiche aus – weder am Gesäß noch an den Waden. Die Sauenschutzhose fühlt sich relativ leicht und flexibel an und soll nur um die 350 Euro kosten.

Weiterlesen