Schlagwort-Archive: Hochsitz

Rheinland-Pfalz: Feiger Anschlag – Hochsitz angesägt

In dem Zeitraum zwischen Sa. 04.11.2017 und So. 05.11.2017 wurde im Jagdbezirk Sinzig Bad Bodendorf (Landkreis Ahrweiler) ein ca. fünf Meter hoher Hochstand einer Jagdgemeinschaft angesägt. Wie die Polizei mitteilt, sägten unbekannte Täter eine Hauptstütze des Hochstandes bis zur Hälfte schräg an. Glücklicherweise wurde diese Beschädigung durch einen Jäger entdeckt, bevor er auf den Hochsitz aufstieg. Die Beschädigung war nach Auffassung der Ermittler geeignet den Hochsitz beim Besteigen zum Einsturz zu bringen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizeiinspektion Remagen Tel.: 02642/93820. PM

Beitragsbild: Angesägte Kanzel (Archivbild). Foto: SE

Sturm wirft Hochsitz um – Jäger stirbt

Ein 61 Jahre alter Jäger aus dem Emsland ist in Mecklenburg-Vorpommern dem Herbststurm Herwart zum Opfer gefallen. Wie die Polizei meldet, wurde der Leichnam des Mannes unter den Trümmern eines in den Recknitzwiesen bei Prangendorf (Landkreis Rostock) umgestürzten Hochsitzes gefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Jägers feststellen. Wie sich herausstellte, vermisste die Ehefrau ihren Mann bereits seit Samstag. Anzeichen einer Straftat ergaben sich der Polizei zufolge nicht. Die Situation vor Ort weise darauf hin, so die Polizei, dass der Hochsitz, aufgrund des in den letzten Tagen herrschenden Sturms mit Böen bis zur Orkanstärke mitsamt dem Jäger umstürzte. Dies habe „letztendlich zum Tode“ geführt. Die Waffe des Mannes aus dem Emsland wurden sichergestellt. PM

Beitragsbild: „Wenn der Wind jagt, soll der Jäger nicht jagen“ – Vom Sturm umgeworfene Kiefer neben einer Ansitzleiter. Foto: SE

Baden-Württemberg: Angeblicher Jäger greift Spaziergängerin an

Eine 53 Jahre alte Spaziergängerin ist am Sonntagnachmittag von einem angeblichen Jäger attackiert worden. Die Frau, die gegen 16.20 Uhr auf einem Feld östlich von Wankheim (Landkreis Tübingen) unterwegs war, wollte bei bestem Wetter ein paar Sprossen eines Jägerstand hinauf steigen, um einen besseren Ausblick zu haben. Dies brachte einen noch unbekannten Täter ganz offensichtlich in Rage. Er schrie der 53-Jährigen etwas zu, worauf diese wieder vom Hochsitz herunterkletterte und ihren Spaziergang fortsetzte. Der Mann setzte ihr jedoch nach, holte sie ein und forderte die Frau lauthals auf, sich auszuweisen. Er selbst gab sich als Jäger aus, was ihm die 53-Jährige aber nicht so ohne weiteres glauben wollte. Als sie den Mann ihrerseits darum bat, einen entsprechenden Nachweis vorzulegen, wurde dieser plötzlich noch aggressiver. Er zückte ein Handy und wollte Bilder von der Spaziergängerin machen, was diese durch verschränkte Arme vor dem Gesicht zu verhindern versuchte.

Weiterlesen

Wie großzügig: Windparkbetreiber schenkt Jägern einen Hochsitz

Der Cottbuser Windparkbetreiber UKA, laut Eigenwerbung „der Experte für Wind im Wald“ hat sich bei der Jagdgenossenschaft Bönitz-Kauxdorf „für die bisherige gute Zusammenarbeit“ bedankt, indem sie einen (in Ziffern: -1-) Hochsitz spendierte. Der Lausitzer Rundschau zufolge ist UKA seit 2003 in dem Gebiet der Jagdgenossenschaft tätig und hat dort einen Windpark mit 20 Rotoren errichtet. Der freigebig spendierte Hochsitz für die jahrelange Mitwirkung der Jäger bei der Verspargelung ihres Reviers und die daraus generierten Einnahmen ist als überaus edelmütiges, vielleicht gar verschwenderisches Entgegenkommen zu werten. Ein Drückjagdbock hätte es doch auch getan. Die ewige tiefe Dankbarkeit der Weidgenossen ist dem Windparkbetreiber jedenfalls sicher. SE

Beitragsbild: Windkraft im Wald. Foto: SE

Österreich: Jäger stirbt bei Sturz vom Hochsitz

Ein 62 Jahre alter Jäger ist von einem Ansitz in der Nähe von Kainach bei Voitsberg in der Steiermark nicht zurückgekehrt. Der Mann war Dienstag früh gegen vier Uhr aufgebrochen, um 10.45 fand der Notarzt die Leiche des Jägers in unwegsamem Gelände. Der Verunfallte wies schwere Kopfverletzungen auf. Wie Nachrichten.at berichtet, steht der Hochsitz an einer sehr steilen Stelle. Es sei unklar, ob der Mann von der Leiter des Hochsitzes gefallen und dann die Böschung herabgestürzt war, oder ob er nur die Böschung herabgerutscht sei. Der Hochsitz ist unbeschädigt, es liegen keine Hinweise auf Fremdverschulden vor. SE

Beitragsbild: Hochsitze (Symbolbild). Foto: SE

Österreich: 75-jährige stirbt bei Sturz vom Hochsitz

Im Bezirk Murtal in der Steiermark ist eine 75-jährige Steierin zu Tode gestürzt. Sie hatte zusammen mit ihrem Mann von einem Hochstand auf der Weingruber Alm Gamswild beobachtet, wie diePresse.com berichtet. Beim Absteigen von der zirka sieben Meter hohen Kanzel rutschte die Frau auf einer der oberen Stufen aus. Sie stürzte sechs Meter in die Tiefe. Bei dem Sturz brach sie sich das Genick und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Der Leichnam musste mit einem Hubschrauber abtransportiert werden. SE

Beitragsbild: Hochsitz (Symbolbild). Foto: SE

Die Palettenkanzel

Billig, transportabel, von zwei Mann (die wissen, was sie tun…) in einer halben Stunde zusammengetackert: Das ist die Palettenkanzel. Kernstück dieser simplen, aber auch großgewachsenen Weidleuten ausreichend Platz bietenden Ansitzeinrichtungen ist, wie der Name schon sagt, eine Europalette:

Das Herzstück: Eine Europalette.

Weiterlesen

Brandenburg: Hochsitz angesägt – 74jähriger Jäger abgestürzt

Der 74jährige Peter Hupfer aus Oranienburg wollte in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai auf Wildschweine jagen. Um 0.30 Uhr bestieg er seinen Hochsitz , doch beim Erklimmen der Leiter brach plötzlich eine Sprosse. Der Jäger stürzte aus knapp zwei Metern Höhe rückwärts auf den Kopf. „Ich hätte tot sein können“, sagte Hupfer. „Der Holm wurde von unten so angesägt, dass ich das gar nicht sehen konnte.“ Doch er hatte Glück im Unglück. Nachdem er eine Weile benommen am Boden liegen geblieben war, konnte er noch selbstständig in die Notaufnahme fahren. Dort stellte man eine schwere Stauchung der Halswirbelsäule fest, „Ich kann meinen Kopf nicht bewegen und mir ist oft schwindelig“, beschreibt Hupfer seine Beschwerden. „Gebrochen ist glücklicherweise nichts.“

Weiterlesen