Schlagwort-Archive: Abpraller

Österreich: Fuchs erlegt, Balkontür durchschossen

Ein 50-jähriger Mann zeigte am 27. Juni 2018 um 6:40 Uhr bei der Polizei Sankt Georgen im Attergau (Oberösterreich) an, dass jemand in der Nacht mit einer Schusswaffe durch die Balkontür in sein Schlafzimmer im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Sankt Georgen im Attergau geschossen haben muss. Er sei nachts gegen 1:30 Uhr aufgewacht, zum Zimmerfenster gegangen und habe von dort aus eine unbekannte, männliche Person mit Stirnlampe in der Wiese vor dem Wohnobjekt erspäht, die gerade die Wiese absuchte. Anschließend fuhr die Person mit einem Auto davon. Als der 50-Jährige gegen 5:45 Uhr erneut aufstand, bemerkte er die Scherben der Balkontür. Weiters wies die Balkontür ein Einschussloch auf.

Weiterlesen

BH schützt vor Schussverletzung – Verfahren gegen Jäger eingestellt

Das Verfahren gegen einen Jäger, der im August 2015 einen Schuss auf ein Wildschwein abgab, wobei durch einen Querschläger eine Radfahrerin im Brustbereich verletzt wurde (JAWINA berichtete), ist vom Amtsgericht Wismar gegen eine Geldauflage eingestellt worden. Der Metallbügel in dem BH, den die Radlerin trug, bewahrte sie damals vor schlimmeren Verletzungen. Der 54 Jahre alte Jäger hat die vom Gericht im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs verhängte Geldauflage in Höhe von mehreren hundert Euro bereits an die Geschädigte gezahlt. Damit seien die beschädigte Kleidung und ein Schmerzensgeld für die Radfahrerin berücksichtigt worden, erklärte eine Gerichtssprecher. Dem Jäger war vom Gericht vorgehalten worden, den Schuss ohne ausreichenden Kugelfang abgegeben zu haben. Er hätte auch die Gefahr durch Querschläger berücksichtigen müssen. SE

Beitragsbild: Bustier, Autor: Tranquil Garden, Quelle: Wikipedia, verööfentlicht nach Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 generisch“

BH als Lebensretter – Anklage gegen Jäger

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat Anklage gegen einen Jäger erhoben, der im August 2015 eine Radfahrerin durch einen Schuss verletzt haben soll. Ein Geschossteil war damals am Metallbügel des BHs der Frau abgeprallt, wodurch möglicherweise weit schlimmeres verhindert wurde (JAWINA berichtete). Der Jäger hatte an einem Rapsfeld in der Nähe ein Wildschwein beschossen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann fahrlässige Körperverletzung vor, weil er ohne ausreichenden Kugelfang geschossen habe. Der Prozess wird voraussichtlich Anfang April am Amtsgericht Wismar geführt werden. SE

Beitragsbild: Bustier, Autor: Tranquil Garden, Quelle: Wikipedia, verööfentlicht nach Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 generisch“