Peta will Fortpflanzung von Jägern unterbinden

Einem Bericht der Welt zufolge, soll der amerikanische Schauspieler Dustin Hoffman die militante Tierschutzorganisation Peta als „radikale und faschistische Organisation“ bezeichnet haben. Da wäre es freilich nur konsequent, wenn sich die Organisation ihre eigenen Gedanken zur Eugenik, zur Ausmerzung unerwünschten Lebens machte. Auf der Internetseite des amerikanischen Verbands heißt es nun, man habe sich „mit einer Werbeagentur verbündet, um Kondome zu entwickeln, zu vermarkten und zu verteilen mit dem Ziel, Jäger dazu zu ermuntern, ihre Fortpflanzung einzustellen“ (teamed up with a leading ad agency to develop, market, and distribute the condoms—with one aim: to encourage hunters to stop reproducing.“). Die umstrittene Peta-Präsidentin Ingrid Newkirk sagte: „Wenn Petas Kondome verhindern würden, dass nur ein erbärmlicher Jäger weniger geboren würde, hätten wir das Leben von Tieren gerettet.“ (“If PETA’s condoms have prevented even one more wretched hunter from being born, we have saved animal lives.”). Nach Informationen des US-Portals Outdoorhub  (wo es weiteres Propaganda-Material zu der Kampagne zu sehen gibt) handelt es sich nicht um ein wirkliches Produkt, sondern um eine besonders bizarre Marketing-Kampagne.

Beitragsbild: Headline des zitierten Beitrags auf Outdoorhub.

 

Ein Gedanke zu „Peta will Fortpflanzung von Jägern unterbinden

  1. Hans Peter

    Dustin Hoffman hat recht! Diese Organistation gehöhrt verboten. Wann erwachen hierzu in Deutschland die Poliker?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.