Österreich: Fuchs erlegt, Balkontür durchschossen

Ein 50-jähriger Mann zeigte am 27. Juni 2018 um 6:40 Uhr bei der Polizei Sankt Georgen im Attergau (Oberösterreich) an, dass jemand in der Nacht mit einer Schusswaffe durch die Balkontür in sein Schlafzimmer im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Sankt Georgen im Attergau geschossen haben muss. Er sei nachts gegen 1:30 Uhr aufgewacht, zum Zimmerfenster gegangen und habe von dort aus eine unbekannte, männliche Person mit Stirnlampe in der Wiese vor dem Wohnobjekt erspäht, die gerade die Wiese absuchte. Anschließend fuhr die Person mit einem Auto davon. Als der 50-Jährige gegen 5:45 Uhr erneut aufstand, bemerkte er die Scherben der Balkontür. Weiters wies die Balkontür ein Einschussloch auf.

Die im Nebengebäude wohnende Mutter des Mannes nahm nachts den Schussknall ebenfalls wahr. Neben den Scherben konnte ein Projektil aufgefunden werden. Nach umfangreichen Erhebungen konnte ein 22-jähriger Mann aus dem Bezirk Vöcklabruck als Täter ausgeforscht werden. Er dürfte in der Nacht mit einem Jagdgewehr auf der Wiese vor dem Wohnhaus einen Fuchs erlegt haben. Durch eine Gellerwirkung (Abpraller bzw. Querschläger) durchschlug das Projektil im dahinterliegenden Wohnhaus die Balkontür. Verletzt wurde niemand. Der 22-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Wels und bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt. PM

Beitragsbild: Fuchs. Foto: Prof. Dr. Hand-Dieter Pfannenstiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.