Niedersachsen: Wolfsbüro bestätigt Räudefall

Das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NWLKN hat einen Räudefall bei einem Wolf bestätigt. Verärgert reagierte das Wolfsbüro des NWLKN auf Medienberichte, demzufolge es sich zu dem Vorfall nicht habe äußern wollen. Eine Sprecherin des Wolfsbüros leitete die Äußerung im Wortlaut an die JAWINA-Redaktion weiter:

[…] Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) kann bestätigen, dass es in Niedersachsen aktuell einen mit Räude befallenen Wolf aus dem Rudel Ostenholzer Moor gibt. Ob möglicherweise mehr als ein Wolf betroffen ist, ist derzeit ungewiss.

Wildtiere werden hin und wieder von Krankheiten befallen. Dies gehört zur natürlichen Selektion. Insbesondere in der wärmeren Jahreszeit überleben die meisten Wölfe die Räude. Die Räude ist zwar hochansteckend für Kaniden, für Menschen jedoch ungefährlich. […] red.

Beitragsbild: Räude im Endstadium bei einem Straßenhund auf Bali. Autor: Jack Merrydew, Quelle: Wikipedia.

Ein Gedanke zu „Niedersachsen: Wolfsbüro bestätigt Räudefall

  1. Jochen

    Wow, der Hund sieht ja aus, wie aus Resident Evil. Kommt dort niemand auf die Idee, so ein Tier von seinen Leiden zu erlösen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.