DSC_0455

IWA 2016: Der Herr der Kugeln

Hans-Peter Moser ist Jäger und führte eine R93 (heute eine R8). Er wollte eine größere Kammergriffkugel. Der Mann ist Juwelier. Also machte er sich an die Arbeit. „Das ist eine Kugel aus der ersten Serie“, sagt Moser und schraubt eine Kugel aus orangefarbenem Achat auf den Kammergriff einer R8: „Sehen Sie, die ist noch komplett rund und liegt deshalb hier unten nicht ganz richtig an.“ Moser bemerkt den leicht belustigten Blick des Berichterstatters. „Ja sicher“, sagt er, „Man muss schon ganz genau hinsehen, um das zu bemerken, normalerweise fällt das keinem auf.“ Mosers Perfektionismus genügten die Kugeln der ersten Serie aber keinesfalls. Mit leuchtenden Augen erzählt er, wie sich seine Kammergriffkugeln langsam dem Ideal annäherten: „Hier, bei den aktuellen Modellen ist die Verschraubung leicht versenkt“ – er schraubt sie auf – „Und da: Liegt perfekt an.“ Moser betont, dass seine Kammergriffkugeln eine Waffe nicht nur schmücken, sondern absolut alltagstauglich sind.

DSC_0463

Liegt perfekt an: Achatkugel am Kammergriff einer R8.

 

DSC_0441

Breites Sortiment: Hans-Peter Moser verwendet ausschließlich Natursteine für seine Kammergriffkugeln. Fotos: SE

Tatsächlich verbessert sich durch den etwas größeren Durchmesser gegenüber der Standardkugel das Handling deutlich – zumindest für Leute mit etwas größeren Händen. Die Edelsteine fassen sich wärmer an, als vermutet. Und wenn man die Waffe nicht gerade auf den Boden schmeißt oder die Kammergriffkugel mit der Rohrzange anzieht, kriegt man die auch nicht kaputt, verspricht Moser.

DSC_0437

Gravierte Kugel aus Achat.

DSC_0446

Kammergriffkugel für einen Nachsuchenführer.

DSC_0453

Schneeflocken-Obsidian – Ausgangsmaterial und fertige Kammergriffkugel.

Es dauerte nicht lange, bis auch Blaser auf Hans-Peter Moser aufmerksam wurde. „Blaser hat mich technisch stark unterstützt“, berichtet Moser. So ist er heute in der Lage, auch Seitenplatten aus Edelsteinen für R93 und R8 anzubieten: Hauchdünn mit Diamantwerkzeugen aus dem heiklen Material geschnitten.

DSC_0440

Seitenplatte aus Tigereisen, ein Sedimentgestein, in das verschiedene Gesteine – Hämatit, Jaspis, Radiolarit – in Lagen eingebettet sind. Fotos: SE

DSC_0457

Spektakuläres Muster: Nochmal die Seitenplatte aus Tigereisen.

DSC_0460

Eine dünn geschnittenes Stück Tigereisen im Rohzustand und die polierte Seitenplatte.

DSC_0462

Scheichtaugliche Seitenplatte aus Falkenauge, einer Quarz-Varietät, deren seidiger Glanz und Schimmern von der Kamera kaum einzufangen ist.

DSC_0442

Auch kompatibel mit Kunststoffschaft: Eine edle Kammergriffkugel aus schwarzem Onyx.

DSC_0444

Hans-Peter Moser ist spezialisiert auf Jägerschmuck. Fotos: SE

Die Preise für die Kammergriffkugeln starten bei 250 Euro, für gravierte Exemplare werden 500 bis 600 Euro fällig. Weitere Informationen: www.jaegeschmuck.de  SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.