Irma und die Bobbycar-Sau

Schon bei ihrem Antrittsbesuch hat Foxterrier-Hündin Irma alle um den Finger gewickelt – sogar die mittlerweile hochbetagte Redaktions-Kurzhaar-Dame Hannah. Entnervte Leser riefen an und fragten: Weißt du eigentlich, was du da anrichtest? Meine Frau will jetzt auch so einen…“

Foto: privat

Wir können nicht garantieren, dass sich dieses Problem nicht noch verschärft, denn Irma ist wirklich ein Herzensbrecher…

Mittlerweile hat für Irma der Ernst des Lebens begonnen: Grundgehorsam, Apportieren und Vorübungen auf den ersten Besuch im Schwarzwildgatter stehen auf dem Programm. Dafür wurde eine originelles Trainingsgerät konstruiert:

Die Bobbycar-Sau. Foto: privat

Das apportiert Irma alles schon…

… und den stinkenden Krähenflügel auch. Fotos: privat

Lecker ist anders…

… aber die Jagd Berufung. Fotos: privat

Nach dem anstrengenden Training guckt Irma gern ein bisschen fern… Foto: privat

… geht einkaufen…

… fährt mit ihrem Auto spazieren…

(Marco und Tina dürfen natürlich mitkommen)

… oder macht ein Nickerchen…

… mit Freunden. Fotos: privat

Auch ein Ausflug ins Grüne…

… ist willkommen. Fotos: privat

Natürlich gibt es auch Probleme: Der eine Lauscher zeigt eine beunruhigende Stehohr-Tendenz (gewünscht sind die terriertypischen Knickohren), weshalb Irma zu ihrem Missvergnügen eine Baby-Mütze verordnet bekam. Foto: privat

Aber sonst: Immer gut drauf. Foto: privat

Irma und Tina gucken genauso. Foto: privat.

Text: SE, Fotos / Videos: privat

 

 

Ein Gedanke zu „Irma und die Bobbycar-Sau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.