Insider bestätigt: Brandenburger „Praxisleitfaden“ zum Sauenfang in endgültiger Version

Wie ein Insider gegenüber der JAWINA-Redaktion bestätigte, liegt der Praxisleitfaden zum Sauenfang mittlerweile in einer endgültigen Fassung vor. Diese ist bereits gedruckt und wird an die zuständigen Stellen verteilt.

Der Abschnitt über das Töten der gefangenen Wildschweine ist überarbeitet worden. Darin heißt es jetzt:

Und weiter:

Auch die Empfehlungen zu einem eventuellen Transport wurden neu formuliert:

Abbildungen: Screenshots aus dem Praxisleitfaden Fallenfang von Schwarzwild, hrsg. v. MLUL und Landesforst Brandenburg

Beitragsbild: Titelbild des Praxisleitfadens zum Fallen von Schwarzwild. (Screenshot)

5 Gedanken zu „Insider bestätigt: Brandenburger „Praxisleitfaden“ zum Sauenfang in endgültiger Version

  1. Grimbart

    Ein weiterer Sargnagel für die Jagd. Na dann, viel Spaß beim Frischlinge vor den Schädel hauen. Mir graust es jetzt schon.

    Antworten
  2. Mikka

    Es wird mir schlecht hier manche Kommentar zu diesem Thema zu lesen. Saufänge sind Schädlingsbekämpfung und haben mit Jagd nichts zu tun! Es sollte sich jeder Jäger genau überlegen solch ein Treiben als Mittel zum Zweck mitzumachen. Am Ende sind es die bösen Jäger, welche sich mit der öffentlichen Meinung zu dieser Barbarei auseinandersetzen müssen. Da unterstütze ich lieber die Pille für die Sau als solchen Schwachsinn. Ein Jeder der so etwas einmal gesehen oder mitgemacht hat, wird mir Recht geben! Zweifelsohne haben wir ein Schwarzwildproblem in unserer Kulturlandschaft. Eine intensive Jagd, vor allem auf Frischlinge, kann mildern. Es müssen unbedingt weiter stimulierende Prozesse gefunden werden um den Abschuss zu erhöhen. Dabei meine ich Wildbretvermarktung, Beteiligung revierloser Jäger, Jagdbezirksübergreifende Bejagung, Wildfolgevereinbarungen, bessere Zusammenarbeit mit den Landwirten, evtl. auch Prämien. … dann ergibt sich vielleicht eine effektive Jagd Ronbi, keine effiziente!

    Antworten
    1. Ronbi

      effizient
      Synonyme:
      wirkungsvoll
      effektiv
      ergebnisreich
      wirksam
      nachhaltig
      ertragreich
      usw

      Also lieber moderne Schießtechnik, als ein Griff in die Mottenkiste mit „Saufängen“

      Und wenn es denn nicht anders geht, weil der Staat eben der Staat ist, dann eben staatliche Scharfschützen.
      Vorteil, die bringen die Technik gleich mit.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.