Höhere Artenvielfalt im Wirtschaftswald

Forscher der Universitäten von Bern und München stellten 2012 nach Vergleichsstudien im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Hainich fest: Wirtschaftswälder weisen mitunter einen höheren Artenreichtum aus als Urwaldflächen. Nicht nur die florale Artenvielfalt ist größer, auch die Zahl der Insekten ist in Wirtschaftswäldern höher. Ursache ist die durch stete forstwirtschaftliche Eingriffe vielfältigere Waldstruktur einerseits, andererseits die durch die naturgemäße Waldwirtschaft erzielte Erhöhung alter Baum- und Totholzanteile, die speziell Insekten und seltene Reliktarten fördern.

Damit räumte das deutsch-schweizerische Wissenschaftlergremium mit dem Vorurteil auf, dass seit wenigen Jahrzehnten unbewirtschaftete Waldflächen besonders artenreich und damit ökologisch wertvoll seien. Die umfassende Förderung der biologischen Vielfalt in Thüringen ist folglich auf die Bewirtschaftung der Wälder in deutlich größerem Maße angewiesen, als bisher vermutet. „Die Forschungsergebnisse sind ein guter Beweis dafür, dass durch naturnahe Forstwirtschaft die ökologische Funktion der Wälder in hervorragender Weise gesichert werden kann“, so Volker Gebhardt, Vorstand bei ThüringenForst. Die Landesforstanstalt ist mit 200.000 ha flächengrößter Waldeigentümer im Freistaat und setzt seit 20 Jahren auf naturnahe Forstwirtschaft.

Unterstützung erhält Gebhardt vom Bundeskabinett: Vor wenigen Wochen beschloss das Kabinett den Rechenschaftsbericht zur biologischen Vielfalt. Darin wurde der deutschen Forstwirtschaft aktuell eine gut ausgeprägte Biodiversität im Wald attestiert. Auch die Waldzertifizierung (PEFC) wurde als wirksames Instrument gelobt. „ThüringenForst hat ausnahmslos sämtliche Waldflächen der sehr anspruchsvollen PEFC-Zertifizierung unterworfen“, so Gebhardt ergänzend. Gleichzeitig bekräftigte er, dass Naturschutz im Wald für die Waldeigentümer nicht zum Nulltarif umzusetzen sei. PM ThüringenForst

Foto (ThüringenForst): Der Feuersalamander im Wirtschaftswald: Leitart eines Naturschutzgroßprojektes von ThüringenForst und der Naturstiftung David.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.