Frankreich: Aufgebrachte Schäfer nehmen Behördenvertreter unter Beschuss

Andere Länder, andere Sitten: In Auzat, einer Gemeinde im Département Ariège ganz im Süden Frankreichs an der Grenze zu Andorra und Spanien, haben aufgebrachte Bauern einer Abordnung von vier Emissären der Nationalen Jagd- und Wildtierbehörde (Office National de la Chasse et de la Faune Sauvage, ONCFS) einen unvergesslichen Empfang bereitet: Als die vier Angestellten der ONCFS in dem malerischen Ort in den Pyrenäen anrückten, um sich ein Bild von den Schäden zu machen, die Bären an den Schafherden der Bauern angerichtet hatten, fanden sie sich in einer aggressionsgeladenen Atmosphäre wieder. Etwa dreißig aggressive Personen machten bedrohliche Bemerkungen und verbreiteten ein feindseliges Klima, berichten zahlreiche französische Medien, wie etwa die Tageszeitung Le Figaro. Beiläufig wurde den staatlichen Gutachtern dann mitgeteilt, dass alle vier Reifen ihres Autos zerstochen worden seien. Der Vorfall gipfelte darin, dass mehr als fünfzig Schüsse abgefeuert wurden, als die Beamten auf die Bergweiden vorrückten – verletzt wurde dabei niemand. Dies sei offensichtlich geschehen, um sie einzuschüchtern, mutmaßte die französische Oberstaatsanwältin (Procureur de la République) Karline Bouisset gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Die vier ONCFS-Angestellten haben nach ihrer Rückkehr Beschwerde eingelegt, in der Folge wurde eine gerichtliche Untersuchung des Vorfalls angeordnet. Die Staatsanwaltschaft der Präfektur von Ariège wirft den Bauern Waffengewalt, Beleidigung, Bedrohung von Personen auf einer offiziellen Dienstreise und Beschädigung von Staatsbesitz (violences avec armes, outrage, menaces sur personnes chargées d’une mission de service public et dégradations d’un bien d’utilité publique) vor.

In den Bergdörfern der Pyrenäen ist die Stimmung äußerst angespannt, da seit Mitte Juli mehr als 300 Schafe Angriffen von Bären zum Opfer gefallen sind. SE

Beitragsbild: Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten… Internetseite der ONCFS. (Bildschirmfoto, Ausschnitt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.