EU-Kommission lehnt Senkung des Schutzstatus für Wölfe ab

Die EU-Kommission lehnt die Senkung des Schutzstatus für Wölfe ab. Dies teilte EU-Agrarkommissar Phil Hogan auf Anfrage Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) mit. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hatte sich ebenso wie der Umwelt- und Landwirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns, Till Backhaus (SPD) für eine Absenkung des Schutzstatus eingesetzt. Dies hätte es zukünftig ermöglicht, die immer weiter anwachsende Wolfspopulation mit jagdlichen Mitteln zu regulieren. Auch die Entnahme von Problemwölfen wäre mit geringerem bürokratischen Aufwand möglich. Hogan begründete seine Ablehnung des Vorstoßes der NOZ zufolge damit, dass in weiten Teilen der EU nach wie vor eine gefährdete Art sei. Eine Erhebung der NOZ ergab, dass Wölfe seit ihrer Rückkehr nach Deutschland mehr als 3500 Nutztiere gerissen haben. red.

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags in der NOZ. (Screenshot)

3 Gedanken zu „EU-Kommission lehnt Senkung des Schutzstatus für Wölfe ab

  1. Grimbart

    Na toll. Phil Hogan, hört sich irgendwie so an als ob er von einer Insel stammt. Die bekommen so schnell keine Probleme mit Wölfen. Solche Beschlüsse befeuern bestimmt nicht eine Europaeuphorie

    Antworten
  2. MH

    Tja da kann man mal wieder nichts machen, wenn die von uns nicht gewählte EU-Kommission in Brüssel entscheidet, sind deutsche Politiker trotz bester Absichten überflüssig.
    Ob letztere das schon mal bemerkt haben?

    Antworten
  3. Ronbi

    Hätten wir einen echten, bundesweiten Managementplan, den man sich von der EU absegnen läßt, sind auch Reduktionsabschüsse möglich.
    Wie Finnland und Schweden zeigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.