Brandungen: Elch-Sichtungen online melden

+++ Elch bei Neubrandenburg gesichtet +++

Im laufenden Jahr  sind bis jetzt mehrfach Elchbullen in den Brandenburger Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Barnim und Dahme-Spreewald gesichtet und fotografiert worden, letztmals an der A 13 am  2. September. Diese Beobachtungen können jetzt auch online an das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) gemeldet werden. Dort werden alle Beobachtungen für den Elch-Management-Plan des Landes gesammelt.

Immer wieder ziehen Elche aus Polen in Richtung Westen und verbleiben auch in Brandenburg, bevor sie weiterziehen oder auch wieder über die Oder zurückkehren. Elche können, wie bereits geschehen, auch schwerere Unfälle auf Straßen verursachen. Auch aus diesem Grund sind Kenntnisse über die Wege dieser großen Tiere notwendig.

Das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) bittet darum, dass alle Elch-Beobachtungen und weitere Hinweise dorthin gemeldet werden. Das geht jetzt auch im Internet mit einem Formular zum Herunterladen:

http://forst.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.532413.de

In den vergangenen vier Jahren sind dem LFE rund 20 Beobachtungen von Elchen gemeldet worden. Sie erfolgten ausnahmslos in den östlichen Landkreisen Brandenburgs. Dabei konnten männliche wie weibliche Tiere dokumentiert werden, wobei Mehrfachbeobachtungen nicht auszuschließen sind. Ein Beweis für Reproduktion beziehungsweise die Etablierung eines Brandenburger Elchbestands fehlt weiterhin.

Leider kam es auch schon zu Verkehrsunfällen mit Elchen: 2012 am östlichen Berliner Ring bei Erkner und Ende 2016 in der Nähe von Lübben. PM

Beitragsbild: Das Elchmelde-Formular des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde (LFE). (Bildschirmfoto, Ausschnitt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.