Brandenburg: Jäger rettet Seeadler

Ein Brandenburger Jäger hat einen verletzten Seeadler gerettet. Er fand das Tier bei einem Gang durch sein Revier bei Brüssow in der Uckermark. Der Seeadler hat sich vermutlich bei einer Kollision mit den Flügeln eines Windrads Elle und Speiche des linken Flügels gebrochen. Als der Jäger den Seeadler entdeckte, stand er im Gras einer Böschung und versuchte, sich wegzuducken. Ihm sei sofort klar gewesen, dass mit dem Tier etwas nicht stimme, berichtete der Jäger dem Nordkurier. Der Seeadler wurde dem Greifvogelexperten einer Naturschutzstation übergeben, der es in eine Tierklinik verbrachte. Bleibt zu hoffen, dass der gebrochene Flügel erfolgreich operiert werden kann. SE

Beitragsbild: Toter Bussard vor Windrad – Kollisionen mit Windkraftanlagen sind eine der häufigsten Todesursachen für Greifvögel. Foto: SE

4 Gedanken zu „Brandenburg: Jäger rettet Seeadler

  1. Jörn Schmolke

    Hier könnten auch gern 20 Kommentare stehen wie zuletzt bei dem „Frauenthema“. Es sind diese Aktionen, die ein sehr positives Bild auf die Jägerschaft werfen. Selbst wenn es nur eine Zeile des Lobes ist, diese Zeit kann man sich nehmen. Schönen Dank an den Jäger, der den Seeadler fand und versorgte und ebenso an SE für das Aufgreifen des Themas.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.