Brandenburg: Ab morgen darf Schwarzwild mit Taschenlampe gejagt werden

Die Allgemeinverfügung des MLUL, die das Verbot künstlicher Lichtquellen bei der Bejagung von Schwarzwild aufhebt (JAWINA berichtete), ist heute im Amtsblatt des Landes veröffentlicht worden. Da die Allgemeinverfügung am Tag nach der Bekanntmachung wirksam wird, kann ab morgen mit der Taschenlampe auf Schwarzkittel geweidwerkt werden. SE

Beitragsbild: Allgemeinverfügung im Amtsblatt (Screenshot)

5 Gedanken zu „Brandenburg: Ab morgen darf Schwarzwild mit Taschenlampe gejagt werden

  1. Old Firehand

    Ich werde gleich mal im Keller nachsehen, ob meine alte MagLite mit den vier R6 Batterien noch da ist und prüfen, ob sie bleifrei ist. Ansonsten hege ich Zweifel, ob ich nach 24 JJ noch in der Lage bin, einen Schwarzkittel mit einer Taschenlampe zur Strecke zu bringen! Allen Jungjägern Weidmanns Heil! Eine Frage an Letztgenannte: In welcher Jagdschule kann man das Jagen mit der Taschenlampe erlernen? Ich gehe davon aus, das die Trichienprobe mit der blanken Waffe entnommen werden kann. In Oberhavel muss vermutlich der Amtstierarzt mit seiner Diensttaschenlampe dabei sein.

    Antworten
  2. RQ

    Wer sich fragt, wie das in der Praxis funktioniert, sollte sich mal das folgende YouTube-Video ansehen („Jagen mit Rotlicht: Sauen an der Kirrung“):
    youtube.com/watch?v=Z5ETEoIBDbA

    Antworten
  3. Till B.

    Horrido nach Brandenburg !

    Dringendes Amtshilfeersuchen:
    Biete Taschenlampe, suche Kneifzange

    Grüße aus der VR Mecklenburgistan

    Antworten
  4. Ronbi

    Moderne LEDLampen mit 4000 Lumen und mehr sind schon schick.
    Für alte MAG-Lites gibt es passende Einsätze.
    Trotzdem und für immer.
    Schalldämpfer – Restlichtverstärker – Laserpointer
    Warum geht so etwas in USA und anderen Ländern?
    Gangster versorgen sich woanders und Terroristen sind bei Küchenmesser und LKW.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.