ASP: Kreistagsabgeordneter antwortet auf Offenen Brief

Der Brandenburger Kreistagsabgeordnete der Fraktion der Linken, Thomas Singer, hat auf den Offenen Brief Prof. Pfannenstiels zur Afrikanischen Schweinepest (ASP) geantwortet. Wir veröffentlichen die Antwort Singers im Wortlaut.

Sehr geehrter Herr Prof. Pfannenstiel,

vielen Dank für das ausführliche Schreiben. Der Artikel in der MAZ hat einerseits die Proportionen unseres Antrages völlig verändert und andererseits nicht mehr den aktuellen Stand der Diskussion abgebildet. Der Punkt mit den „Anti-Baby-Pillen“ hatte sich schon so gut wie erledigt. Das hatte ich der Presse auch vorab gesagt.

Jäger hatten uns zugearbeitet, um die Diskussion in der Sache anzustoßen. In der Öffentlichkeit war außer den Tatarenmeldungen ja lange nichts Handfestes zu vernehmen.

Das haben wir mit dem Antrag auf alle Fälle erreicht.

Uns ist voll bewusst, dass die Wildschweine alleine nicht die Schuldigen sind und die Jäger nicht die Lösung für das Problem.

Es ist zuallererst ein Problem der Übertragung durch das Handeln von Menschen.

Darauf muss noch viel mehr aufmerksam gemacht werden. Dürfen wir dazu Auszüge aus Ihrem Brief unter Nennung der Quelle verwenden?

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Singer

Sprecher der KT-Fraktion

Beitragsbild: Wildschwein (Symbolbild). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.